Scroll Top
Laudongasse 54/2
Würfel mit Threads App Symbol

Threads: die neue Social-Media-App, die ihr kennen solltet

Feuer frei für Threads!
Wie schön, die große weite Welt des Social-Media-Marketings entwickelt sich wieder um ein Stückchen weiter. Dieses neue Stückchen, das in letzter Zeit kräftig Aufsehen erregt hat, ist „Threads“. Die neue Social-Media-App von Meta ist nämlich ein ernstzunehmender Konkurrent der ebenso konversationsliebenden App Twitter. Aber was ist Threads eigentlich und wie wird es mit der App weitergehen? Schauen wir mal, was es zum Meta-Newcomer so zu wissen gibt.

Vom Fotosharing zur vernetzten Kommunikation mit Threads

Im März munkelte man noch, jetzt macht Meta Ernst. Threads ist live und sorgt mit rekordhohen Downloadzahlen für jede Menge Trubel in der Online-Welt.

Instagram-Login auch für Threads

Um Threads nutzen zu können, braucht man ein bestehendes Instagram-Konto – bei über zwei Milliarden Instagram-Nutzern ein großes Potenzial für Threads.

Die Login-Daten der Plattformen sind dieselben. Bestehende Kontakte werden synchronisiert – diese Verbindung macht einen nahtlosen Wechsel zwischen den beiden Social-Media-Plattformen möglich und eröffnet Instagram-Nutzern eine ganz neue, textbasierte Welt außerhalb der Fotosharing-App.

Die EU muss noch warten

Aktuell ist die App aus Datenschutzgründen noch nicht in der EU verfügbar. Richtig testen dürfen wir also (noch) nicht. Wann Threads in die EU kommt, ist noch nicht klar. Abwarten ist also angesagt.

Threads als Twitter-Klon

Threads ist eine textbasierte Konversations-App. Kurz gesagt: eigentlich Twitter von Meta. In der App können Nutzer in Echtzeit mit anderen Usern kommunizieren. Ein starker Fokus liegt dabei auf einer nahtlosen Vernetzung sowie dem Austausch von Ideen und Insights.

Threads-Beiträge können, wie wir es von anderen Social-Media-Plattformen gewohnt sind, geliket, kommentiert und geteilt werden. Die einzelnen Posts können bis zu 500 Zeichen lang sein (selbstverständlich inklusive Leerzeichen) und sowohl Bilder als auch Videos enthalten. Dargestellt werden sie in einem vertikal scrollbaren Feed.

Durch die enge Verbindung mit Instagram können Threads auch mit wenigen Klicks in Instagram-Stories oder Feed-Posts geteilt werden.

Das fehlt zum waschechten Twitter-Klon

So ganz Twitter ist Threads aber (noch) nicht. So fehlen Funktionen wie Direktnachrichten, Hashtags, Trending-Topics und auch der chronologische Feed. Außerdem gilt das Prinzip: Was liegt, das pickt – oder: Was gepostet wurde, ist fix. Beiträge können nach dem Veröffentlichen nämlich nicht mehr bearbeitet werden. Also besser zweimal checken.

Auch der Feed kann nicht personalisiert werden. Funktionen wie „Gefolgt“ oder „Favoriten“, wie sie auf Instagram verfügbar sind, gibt es auf Threads momentan nicht. Angezeigt werden Beiträge von gefolgten Konten gemischt mit Beiträgen, von denen der Algorithmus glaubt, dass sie einen interessieren können. Das hat sich Threads von Instagram abgeschaut.

Ist Threads „freundlicher“ als Twitter?

Adam Montessori, CEO von Instagram, betont in einem Reel, dass Threads „freundlich und offen“ sein soll. Das stellen Sicherheitsfeatures wie versteckte Wörter und strikte Gemeinschaftsrichtlinien sicher. Wie das in Realität aussehen wird, wird sich wohl erst im Laufe der Zeit zeigen.

Smartphone mit Threads App auf dem Bildschirm abgebildet

Threads sorgt für Begeisterung, aber auch für Ungewissheit

Tausende Downloads schon direkt nach dem Launch. Das Internet ist voller begeisterter Nutzer und Erfahrungsberichte. Vor allem auf LinkedIn liest man einen Post nach dem anderen, der über den Twitter-Klon berichtet. Die Stimmung ist positiv, die Ungewissheit aber allerorts. Wie wird sich die Threads App weiterentwickeln? Welche Zielgruppe werden wir als Marketer auf der Plattform antreffen? Welcher Content funktioniert? Welche Funktionen kommen auf uns zu? Wird es Werbemöglichkeiten geben und wie werden diese aussehen? Fragen über Fragen, die wir erst nach und nach beantworten werden können. Vorerst heißt es also einfach mal schauen.

Die Zukunft von Threads und Meta: Was können wir erwarten?

Threads ist zweifelsohne eine spannende neue Social-Media-App, die momentan aber noch in den Kinderschuhen steckt. Meta arbeitet ununterbrochen an der Weiterentwicklung und der Einführung neuer Funktionen. Wir können also laufend weitere Verbesserungen und Innovationen erwarten, die das Nutzer-Erlebnis optimieren. Dranbleiben lohnt sich – auch, um die Möglichkeiten der App besser zu beurteilen.

Obwohl Threads derzeit noch nicht in der EU verfügbar ist, birgt es schon jetzt großes Potenzial. Wir sind gespannt, was noch so kommt.

Lies auch: TikTokization – das musst du für deinen Content 2023 wissen